… und dann träumt man vom eigenen Geschäftslokal. Entweder, weil der Laden schon in Betrieb ist und einen bis in den Schlaf verfolgt – oder weil die Gründung eines Pop-up-Stores, Salons oder einer Boutique in der Fußgängerzone gerade ansteht. Und ganz egal, ob es um Mode, Design, Hairstyling, Streetfood oder Gastro geht – um Kosmetik, Massage, Fußpflege, ein Nagel- oder Pilates-Studio: Akzeptieren Sie nur Bargeld? Oder bieten Sie Ihren KundenInnen auch die Möglichkeit, über eine Bankomatkasse oder ein Bezahlterminal bargeldlos mit Bankomatkarte zu bezahlen?

Wir haben für ShopbetreiberInnen und UnternehmensgründerInnen ein paar Tipps, Fakten und Hintergründe zum Thema bargeldloses Bezahlen und POS System recherchiert – und verraten, worauf man beim Vergleich und der Auswahl eines Kartenterminals achten sollte.

Bargeldlos zahlen – ein Zahlungssystem mit langer Tradition

Irgendwann war es unseren Vorfahren zu mühsam, am Point of Sale (POS) drei Esel gegen einen Ochsen einzutauschen oder ein Kilo Brot mit 17 Eiern
gegenzurechnen – und sie entwickelten ein erstes virtuelles Zahlungssystem: das Bargeld. Ob das nun in Form von Kauri-Muschel, Metall-Münzen oder Papiergeld ausgegeben wurde, war im Prinzip egal. Wichtig war und ist bis heute, dass sich eine bestimmte Anzahl an Menschen zu einem System bekennen, es akzeptieren, als praktisch wahrnehmen und ihm Vertrauen schenken: Wie beim guten alten Scheck, der Überweisung, der Lastschrift, der Debit- oder Kreditkarte oder dem…


Den Beitrag weiterlesen

Bis vor einigen Jahren belächelten die Deutschen die Amerikaner, die ausschließlich mit Kreditkarte oder Scheck bezahlen. Heute ist es üblich, Einkäufe und Dienstleistungen per Karte zu begleichen. In Onlineshops kann der Kunde meist nur bargeldlos bezahlen. Diesem Trend haben sich viele Städte angeschlossen und bieten Verlängerung von Pass und Personalausweis sowie die Kosten für bestimmte Bestätigungen bargeldlos aus.

Bei Barzahlungen sieht der Geschäftsmann das Geld vor sich. Bei Kartenzahlung ist dies nicht der Fall. Dafür braucht er einen EC-cashterminal, der den Kontakt zur kontenführenden Bank herstellt. Diese bestätigt – oder auch nicht – die Zahlung. Die Mehrzahl der Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe akzeptiert EC-Karten als Zahlungsmittel.

Wie bei allen elektronischen Geräten werden auch die Terminals für Kartenzahlungen ständig weiterentwickelt. Der Kauf eines solches Gerätes lohnt sich aus diesem Grunde in der Regel nicht.

Mietgeräte – EC Terminals

CASHforLESS bietet deshalb Mietgeräte an. Die EC-Cash-Terminals gibt es vielen verschiedenen Ausführungen an. Im Mietpreis ist der Full Service enthalten. Anders als bei vielen anderen Anbietern besteht CASHforLESS auf keine Laufzeitbindung. Je nach Modell akzeptieren die Terminals neben EC-Karten auch Kreditkarten wie Visa, Mastercard oder American Express.

Beim Zahlungsvorgang gibt der Händler die Kreditkarte in das Terminal. Dieses fordert vom Kunden die PIN. Danach kontaktiert das Gerät den…


Den Beitrag weiterlesen